« Zurück zur Übersicht

Interview

Interview mit einem Studenten, der seine Masterarbeit bei und mit infoteam geschrieben hat – und jetzt Mitarbeiter ist

Alexandra_Schill_small
 

Alex: Hallo Tobias! Du bist nun seit 1,5 Jahren mehr oder weniger bei infoteam, denn du bist bei uns mit deiner Masterarbeit gestartet. Wie bist du damals bei der Suche nach einem geeigneten Thema auf infoteam aufmerksam geworden?

Tobias_Weiss_small
 

Tobias: Ich habe an der Georg-Simon-Ohm-Hochschule studiert und mich damals entschieden nicht intern mit der Fakultät meine Masterarbeit zu schreiben sondern extern mit einem Unternehmen. Mir gefiel daran der Praxisbezug und, dass ich tatsächlich etwas „schaffen“ kann, was das Unternehmen letztlich auch verwenden wird. Als Werkstudent habe ich bereits bei einer Firma 3,5 Jahre in der Forschung gearbeitet, wollte aber dort nicht meine Arbeit schreiben, sondern in die freie Wirtschaft. Fest stand für mich außerdem, dass es ein mittelständisches Unternehmen sein sollte. Somit habe ich mich auf die Suche nach Firmen im Umkreis von Nürnberg gemacht. Infoteam habe ich über die Firmenkontaktbörse „contactING“ an der Ohm-Hochschule kennengelernt und bin gleich mal auf die Homepage. Dort hat infoteam Masterarbeitsthemen bereits gelistet und ich habe mir die für mich interessanten Themen ausgesucht und mich initiativ mit meinen Vorschlägen beworben.

Alexandra_Schill_small
 

Alex: Wie ging es dann weiter? Hattest du ein richtiges Vorstellungsgespräch?

Tobias_Weiss_small
 

Tobias: Ja, ich hatte mit Micha -einem der Vorstände von infoteam- mein erstes Gespräch. Dieses war für beide Seiten sehr positiv. Micha ließ mir offen, wie viele Tage pro Woche ich bei infoteam arbeiten möchte, mindestens 3 sollten es sein, um den Kontakt zu haben und den Fortschritt beobachten zu können. Ich habe mich entschieden, 5 Tage die Woche bei infoteam zu verbringen und dort auch an meiner Masterarbeit zu schreiben, da ich zu Hause einfach nicht die Ruhe dazu hatte. Kurz nach der Besprechung mit Micha und meinem Professor sowie meinem zukünftigen Betreuer bei infoteam war klar, dass ich bei infoteam anfangen möchte.

Alexandra_Schill_small
 

Alex: Hast du dafür auch eine Vergütung von infoteam bekommen?

Tobias_Weiss_small
 

Tobias: Ja, ich habe eine Vergütung bekommen, wie ein Praktikant. Somit musste ich mir während des halben Jahres, das ich für meine Masterarbeit Zeit hatte auch keine finanziellen Gedanken machen, sondern konnte mich voll auf meine Arbeit konzentrieren.

Alexandra_Schill_small
 

Alex: Ok. Und als du mit deiner Arbeit fertig warst, bist du infoteam ja offensichtlich treu geblieben!?

Tobias_Weiss_small
 

Tobias: Ja genau. Zunächst  stand für mich fest, dass ich noch ins Ausland gehen möchte, am liebsten Kanada. infoteam wollte mich aber gerne behalten. Somit hat Micha letztes Jahr den Kontakt zu einem Kunden von infoteam, der in Kanada seinen Sitz hat, hergestellt. Seit Oktober 2011 war ich kein Student mehr, habe aber auch kein Visum mehr für das Jahr 2011 für Kanada erhalten. Ich konnte zur Überbrückung 3 Monate bei infoteam als Angestellter arbeiten. Wurde dann die ersten 7 Monate in 2012 beurlaubt und hatte somit die Chance, meinen großen Traum, einmal in Kanada als Praktikant zu arbeiten, verwirklicht. Nun bin ich seit 2 Wochen wieder zurück und bei infoteam als Softwareentwickler angestellt. Es hat sich alles so toll ergeben, genauso wie ich es mir vorgestellt habe.

Alexandra_Schill_small
 

Alex: Was sind für dich die wichtigsten Gründe bei infoteam zu bleiben?

Tobias_Weiss_small
 

Tobias:  Ich arbeite lieber in einem mittelständischen Unternehmen mit flachen Hierarchien. Infoteam ist familiär, es sprechen sich alle mit „Du“ an, sogar die Vorstände werden vom 1. Tag an geduzt. Das Projekt ist sehr spannend, mein Team ist toll und die Zusammenarbeit mit den Kollegen effektiv.

Alexandra_Schill_small
 

Alex: Vielen Dank, Tobias, und einen schönen Arbeitstag noch.

Bis jetzt wurde kein Kommentar abgegeben.

Kommentieren
(wird nicht veröffentlicht)